Bestattermeisterbetrieb
Bestattungshaus Rainer Pechtl & Schröppel OHG

Die Erdbestattung

Die traditionelle Bestattungsart

Die Erdbestattung, auch Sargbestattung oder Körperbestattung genannt, ist die traditionellste Bestattungsart und daher die meistgewünschte Bestattungsart in unserer Region.

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene, gebettet in einem Sarg, der Erde übergeben.
Dieser Sarg muss aus Vollholz bestehen und muss so gefertigt sein, dass er nach der Beerdigung einige Zeit dem auf ihm lastenden Erddruck standhalten kann.

In Bayern gibt es hier eine Bestattungsfrist. Das bedeutet, dass ein Verstorbener frühestens 48 Stunden nach Ableben und spätestens nach 96 Stunden beerdigt werden muss.
(Feiertage und das Wochenende werden hier nicht dazugezählt)

Nach einem Sterbefall sind Hinterbliebene nicht nur mit Schmerz und Ihrer Trauer konfrontiert, sondern auch mit einer Vielzahl von Aufgaben, die in diesem engen Zeitraum erledigt werden müssen.
Wir sind mit diesen Aufgaben und diesem engen Zeitraum bestens vertraut, sodass wir Ihnen gerne einige dieser Verpflichtungen abnehmen und für Sie alle notwendigen Schritte organisieren.

Unsere Leistungen für Sie im Falle einer Erdbestattung:

  • Überführen des Verstorbenen vom Sterbeort, ob in Bayern, Deutschland oder im Ausland, in unsere hauseigenen Kühlräume in Ampfing
  • Abholen der Todesbescheinigung beim jeweiligen Arzt oder Klinikverwaltung
  • Ausführliches Beratungsgespräch und Hilfestellung bei der Auswahl einer Grabstätte
  • Anzeigen des Sterbefalls beim zuständigen Standesamt
  • Besorgung von fehlenden Dokumenten für das Standesamt
  • Entgegennahme der Sterbeurkunden und Weiterleiten an die Hinterbliebenen
  • Terminabsprache mit dem zuständigen Pfarramt oder einem weltlichen Trauerredner
  • Terminanforderung bei der jeweiligen Friedhofsverwaltung für die Beerdigung
  • Fachgerechte hygienische Versorgung des Verstorbenen (siehe Verabschiedung)
  • Aufbahrung des Verstorbenen am Friedhof oder auch gerne bei Ihnen zu Hause
  • Komplette Organisation der Trauerfeier
  • Erstellen von Erinnerungstücken, wie Totenmasken, Fingerprints oder auch
    Post Mortem Fotografie (Fotografien des Verstorbenen)
  • Gestalten und Veröffentlichung von Todesanzeigen in der Zeitung
  • Hauseigener Druck von Sterbebildern oder Trauerkarten, auch gerne mit einem eigenen Motiv
  • Bestellen von Blumenschmuck, wie Sargbukett, Kränze, Gestecke oder Schalen
  • Vermittlung von Musikern für die Beerdigung bzw. Bereitstellen von Musikanlagen
  • Abräumen und Vorbereiten der Grabstelle für das Öffnen des Grabes
  • Dekorieren der Trauerhalle und der Grabstelle (Gerne binden wir auch persönliche Gegenstände des Verstorbenen oder von Ihnen mit in diese Dekoration ein)
  • Auslegen von Kondolenzlisten
  • Erstellen von Fotos von der Beerdigung sowie Erstellen eines Kranzscheifenprotokolls
  • Abmeldung bei der zuständigen Krankenkasse
  • Meldung des Sterbefalls an die Rentenstelle
  • Beantragung der Sterbevierteljahresvorschusszahlung für hinterbliebene Ehegatten
  • Geltendmachung von Lebens- und Sterbegeldversicherungen
  • Gestalten und Veröffentlichung von Danksagungen in der Zeitung
  • Hauseigener Druck und Versenden von Danksagungskarten nach der Beerdigung

Irgendwo blüht die Blume des Abschieds und streut
immerfort Blütenstaub, den wir atmen, herüber;
auch noch im kommenden Winter atmen wir Abschied.

Rainer Maria Rilke