Bestattermeisterbetrieb
Bestattungshaus Rainer Pechtl & Schröppel OHG

Die Naturbestattung

Die letzte Ruhe in der Natur finden

Durch den Wandel der Bestattungskultur und das Sensibilisieren des ökologischen Gedankens, haben sich in den letzten Jahren weitere, naturnahe Beisetzungsformen entwickelt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Orte für eine naturnahe Urnenbeisetzung.

Die Baumbestattung:

  • Baumbestattung in einem Bestattungswald
    Bestattungswälder sind Waldgrundstücke, die als Friedhof ausgewiesen wurden. Hier wird eine biologisch abbaubare Urne am Stamm eines Baumes beigesetzt. Es können auch hier individuelle Trauerfeiern stattfinden.
  • Baumbestattung in herkömmlichen Friedhöfen
    Durch den steigenden Trend für naturnahe Bestattungen, werden auch immer häufiger Baumbestattungen in herkömmlichen Friedhöfen in der Region angeboten. Wir beraten Sie gerne, auf welchen Friedhöfen eine Baumbestattung möglich ist.

„Garten des Friedens“ in Fürstenzell:

Der „Garten des Friedens“ ist ein Naturfriedhof in Fürstenzell. Hier werden verschiedene naturnahe Beisetzungsmöglichkeiten in einer liebevoll angelegten Parklandschaft angeboten.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.gartendesfriedens.de/

Ein Überblick über die verschiedenen Beisetzungsformen:

  • Wiesenbestattung

    Hier wird eine biologisch abbaubare Urne unter einer naturbelassenen Wiese beigesetzt. Somit entsteht eine direkte Verbindung mit der Natur.
  • Steinbestattung

    Hier wird die Urne an einem Findling beigesetzt. Diesen dürfen sich Angehörige nach Ihrem Geschmack aussuchen, egal ob klein und zierlich oder ein eher auffälliger und größerer Stein.
Die Findlinge sind umgeben von Gräsern, Farnen, Kräutern und blühender Baume und werden somit eins mit der Natur.
  • Rosenstockbestattung
    Hier wird die Urne an einem Rosenstock bestattet. Angehörige haben die Möglichkeit einen dieser gepflegten Rosenstöcke, für die letzte Ruhestätte ihres Verstorbenen, zu wählen.
  • Baumbestattung
    Auch der „Garten des Friedens“ bietet die Beisetzung der Urne an einem Baum an. Auch hier dürfen Angehörige sich zwischen verschiedenen Baumarten und deren Standorte entscheiden.

Bestattungswald "RuheForst ®"

Ein RuheForst ist ein Bestattungswald mit vielen Standorten in ganz Deutschland. Hier kann eine Urnenbeisetzung in einem sogenannten RuheBiotop® erfolgen. Dieses RuheBiotop® ist eine Fläche im Wald, die aus Grabfeld ausgewählt wird.
Im Mittelpunkt eines RuheBiotops® befindet sich ein Naturdenkmal, welches ein Baum, ein Strauch oder ein großer moosüberzogener Baumstumpf sein kann.
Um dieses Naturdenkmal können bis zu 12 Urnen bestattet werden. Unterschieden wird hier zwischen einem Gemeinschafts- und einem Familienbiotop.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ruheforst-deutschland.de/


Die „Oase der Ewigkeit“ in der Schweiz:

Die „Oase der Ewigkeit“ bietet verschiedene naturnahe Beisetzungsmöglichkeiten in den Schweizer Bergen an. Bei allen Beisetzungsformen wird darauf geachtet, dass der Erhalt des natürlichen Charakters der Bergalm gewährleistet wird. Daher muss auf verschiedene Kennzeichnungen der Grabstätte verzichtet werden. Die Grabpflege wird von der Natur selbst übernommen. Bitte beachten Sie, dass diese Beisetzungsformen nicht in Deutschland durchgeführt werden dürfen.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.naturbestattungen.de/

Ein Überblick über die verschiedenen Beisetzungsformen in der Schweiz:

  • Almwiesenbestattung
    Hier wird die Urne im Erdreich einer Almwiese beigesetzt. Alternativ kann auch die Asche im Wind verstreut werden. Die Asche wird dann in alle Himmelsrichtungen getragen.
  • Bergbachbestattung
    Hier wird die Asche in einen Bach gestreut, der an einem Berg in der Schweiz herabfließt. Dieser Bach trägt die Asche über die Rhone bis hin zum Mittelmeer.
  • Felsbestattung
    Hier wird die Asche unter der Grasnarbe an einem Felsen bestattet. Angehörige haben die Möglichkeit einen persönlichen Felsen, als letzte Ruhestätte für ihren Verstorbenen, auszusuchen.

Unsere Lebensreise in die Zukunft
geht vom Gestern ins Morgen,
vom Heute zur Ewigkeit.